Telefon (07458) 9999-0 | E-Mail: info@handinhandtours.de
Montag - Freitag 9.00 - 18.00 Uhr
Top
 
28. Juli bis 7. August 2018

West-Kanada-Reise

ab €3899

pro Person

Frankfurt ■ Calgary ■ Banff ■ Jasper ■ Clearwater ■ Whistler ■ Victoria ■ Vancouver ■ Frankfurt/Alaska

Von den Rocky Mountains bis zur Küste Britisch Kolumbiens

Liebe Reise-Freunde!

In Kanada können Sie was erleben! Kanada bietet Ihnen eine unglaubliche Vielfalt. Im Westen beeindrucken die hoch aufragenden Rocky Mountains. Die ursprüngliche Natur fasziniert. Das Kontrastprogramm ist die kanadische Metropole Vancouver mit pulsierendem Leben und architektonischen Meisterleistungen. Mit dieser großartigen West-Kanada-Tour können Sie neue Horizonte entdecken. Herzlich willkommen!

Gemeinsam unterwegs
Wir laden Sie ein, eine fröhliche Urlaubsgemeinschaft zu erleben. Tägliche geistliche Impulse sollen ein wichtiger Programmpunkt sein. Gemeinsam reisen – mehr erleben, so heißt das Motto von hand in hand tours.

Ihre Reiseleitung

Doris und Dir. Wilfried Schulte, Missionswerk NEUES LEBEN
Wilfried Schulte, Evangelist, Publizist, Fernsehproduzent und -moderator lebt mit seiner Frau Doris im Westerwald. Mit 16 ist er nach Vancouver (Kanada) ausgewandert, um Theologie zu studieren. Noch während seines Studiums übernahm er die Leitung von NEUES LEBEN Kanada. 1985 kehrte er nach Deutschland zurück. Seit 2001 ist er Direktor des Missions- und Bildungswerk NEUES LEBEN e.V. und Herausgeber der Zeitschrift NEUES LEBEN. Neben der Moderation verschiedener Fernsehsendungen ist er Redner in der Sendereihe „Emmaus“ auf Bibel.TV. Doris Schulte, geboren und aufgewachsen in Kanada, verheiratet mit Wilfried, 2 Söhne, 5 Enkelkinder, arbeitet bei dem Missions- und Bildungswerk NEUES LEBEN e.V. als Evangelistin und Referentin bei Frühstückstreffen, Seminaren und Freizeiten. Sie ist Buchautorin und in den TV Sendereihen „Emmaus“, „Kawohl Augenblicke“ und „180Grad“ bei Bibel.TV zu sehen.

28. Juli bis 7. August 2018
    1

    Samstag, 28. Juli 2018: Frankfurt – Calgary – Banff

    Auf dem Calgary International Airport werden Sie von Ihrer deutschsprechenden Reiseleitung begrüßt. Anschließend fahren Sie über die rollenden Hügel der ehemaligen Prärie, einst Heimat von Millionen von Büffeln, in Richtung schneebedeckter Bergriesen, die schon bald zum Greifen nahe sind. Nach knapp 90 Minuten Fahrt erreichen Sie Canmore, Eingangstor zum Banff National Park, Kanadas ältester und beliebtester Nationalpark. Hier sind Hirsche, Elche, Grizzly- und Schwarzbären zu Hause. Übernachtung in Canmore.
    2

    Sonntag, 29. Juli 2018: Banff

    Der heutige Tag steht ganz im Zeichen des Banff Nationalparks. Ein früher Aufbruch am Morgen nach Banff belohnt Sie mit dem Frühstück in den Bergen hoch oben auf dem Sulphur Mountain mit grandiosen Ausblicken über die Bergwelt des Banff Nationalparks. Auf einer Höhe von 1.585 Metern befindet sich die Talstation der Banff Gondola zum Sulphur Mountain. In knapp 8 Minuten gleitet die Seilbahn lautlos die 701 Meter zum Gipfel empor. Aus 2.286 Metern öffnet sich ein wunderbarer Panoramablick auf das Bow Valley Tal und den umliegenden eisgepanzerten Gipfeln der Viertausender. Kleine Wanderpfade laden zu Spaziergängen ein. Hier erwartet Sie das Frühstück heute am Sonntagmorgen. Im Anschluss daran entdecken Sie das Örtchen Banff ein wenig näher und haben Gelegenheit zu einer kleinen, etwa einstündigen Wanderung im Johnston Canyon durch die enge Schlucht des Johnston Creek. Dieser rauschende weiß schäumende Wildbach hat sich hier in Jahrtausenden ein eindrucksvolles Felslabyrinth geschaffen. Anschließend erleben Sie eine reizvolle Fahrt entlang des Bow River Parkway, der sich parallel zum Highway durch tiefe Kiefernwälder schlängelt, vorbei an quirligen Bächen und dem gemächliche dahinfließenden Bow River. Auf dieser beschaulichen Straße sollte man immer die Kamera bereit halten, denn am Straßenrand oder aber auf den vielen Lichtungen kann man meistens Rotwild, Bergschafe, einen Elch oder sogar einen Bären beobachten. Weiter geht es nach Lake Louise, wo das imposante Hotel Chateau Lake Louise vor der weltberühmten Kulisse des türkisschimmernden Sees und dem gegenüber liegenden Victoria Gletscher thront. (Je nach Zeitlage möglich, 1.5 Std. notwendig)
Der nächste Stopp gilt dem malerischen Moraine Lake mit seinen zehn Spitzen der Wenkchemna Mountains, nur wenige Kilometer oberhalb von Lake Louise gelegen. Dieser Gletschersee mit seinem unvergleichlichen Bergpanorama ist einer der reizvollsten Seen der Rockies. Den schönsten Blick über den See mit seinem imposanten Bergpanorama hat man von einer Aussichtsplattform, die man nach einer kleinen Wanderung (1 km) auf dem Moraine Lake Rockpile Trail erreicht. Am späten Nachmittag kehren Sie wieder ein in Ihr Hotel in Canmore. Übernachtung in Canmore.
    3

    Montag, 30. Juli 2018: Banff – Jasper

    Der heutige Tag ist gewiss einer der Höhepunkte Ihrer Reise. Sie fahren entlang des spektakulären Icefield Parkways, eine der beeindruckendsten Bergstraßen der Welt, die den Banff National Park mit dem Jasper National Park verbindet. Hier, wo die Continental Divide, die kontinentale Wasserscheide Kanadas, verläuft, reiht sich ein Gletscher an den anderen. Jede Kurve eröffnet atemberaubende Blicke auf schneebedeckte Gipfel, schroffe Felsen, enge Täler mit reißenden Flüssen, Wasserfällen, tiefblauen Seen und die beeindruckenden unendlichen Wälder. Nach mehreren Fotostopps am Hector Lake, Bow Lake, in den der Bow Glacier herabstürzt, geht es gemütlich in Serpentinen bergauf zum Bow Paß. Der Bow Summit ist mit seinen 2.088 Metern der höchste Paß des Icefield Parkways. Der Peyto Lake Aussichtspunkt ist einer der großen Höhepunkte dieser Fahrt. Man hat einen traumhaft schönen Ausblick über das Tal des Mistaya River und vor allem auf den milchig blau-grün schimmernden Peyto Lake. Diese gewaltigen Bergmassive verdeutlichen eindrucksvoll das Naturerlebnis Kanada und lassen diese Reise zu einem einmaligen Erlebnis werden. Schon aus der Ferne sehen Sie die 6 km weiss-bläulich schimmernde Zunge des Athabasca Gletschers, die sich 3.000 Meter hoch in das Tal schiebt. Dies ist ein Ausläufer des gigantischen 325 Quadratkilometern großen Columbia Icefields, eines der größten der Welt. Hier erwartet Sie ein unvergessliches Erlebnis, wenn Sie mit dem „Ice Explorer“, einem eigens dafür konstruierten Spezialfahrzeug, auf das Jahrtausende alte Gletschereis fahren und dort aussteigen, um die gewaltigen Gletscherspalten aus der Nähe zu betrachten. Vom Athabasca Gletscher aus windet sich die Straße bergab durch enge Täler in das Sunwapta River Tal mit den gleichnamigen Wasserfällen, gefolgt von den Athabasca Falls, wo sich der schäumende Fluß in einen tiefen Canyon stürzt. Tagesziel ist Jasper, ein idyllisches Örtchen im gleichnamigen Nationalpark.
Selbst am Rande der Stadt sollte man die Kamera bereithalten. Nirgends sind die Chancen, Tiere zu beobachten, besser als hier. Etwas außerhalb sieht man mit etwas Glück Bergschafe, vielleicht auch Elche und Bären. Hier übernachten Sie in den reizvollen und rustikalen Chalets in wunderbarer Lage direkt am Athabasca River gelegen. Übernachtung in Jasper.
    4

    Dienstag, 31. Juli 2018: Jasper

    Eine kurze Fahrt führt Sie heute in die Berge zum majestätischen Maligne Lake, wo Sie die Schönheit der Bergwelt auf einer 1 1/2-stündigen Bootsfahrt genießen werden. Der zweitgrößte Gletschersee der Welt mit seinem Inselchen Spirit Island und dem großartigen Bergpanorama im Hintergrund gilt als das am meisten fotografierte Motiv der Rockies und bietet eine Aussicht, die Postkarten und Bildbände schmückt. Kein Wahrzeichen versinnbildlicht die Kanadischen Rocky Mountains so perfekt wie Spirit Island, der „kleine Juwel der Bergwelt“. Der türkisfarbene See liegt am Ende einer 48 km langen, traumhaft schönen Straße, die sich von Jasper zum Maligne Lake erstreckt und auf der man zahlreiche wilde Tiere treffen kann. Im Anschluss an die Bootsfahrt ist ein Mittagessen geplant. Auf dem Rückweg lädt der Maligne Canyon zu einer kleinen Wanderung ein. Hier hat sich der gleichnamige Fluss ein tiefes Bett gegraben. Die schmale Schlucht ist an manchen Stellen gerade einmal 2 Meter breit. Der kleine Spaziergang, meist bergab über Stege und Brücken, eröffnet immer wieder neue Aussichten. Übernachtung in Jasper.
    5

    Mittwoch, 01. August 2018: Jasper – Clearwater

    Kurz nach Verlassen des Jasper Nationalparks wird bei schönem Wetter der steilansteigende, eisgepanzerte Gipfel des Mount Robson, der mit seinen 3.954 Metern der höchste Berg der Kanadischen Rockies ist, sichtbar. Am Mount Robson Visitor Center machen wir einen Stopp und Sie haben Gelegenheit zu einem kleinen Spaziergang. Dann folgen wir dem Flusstal des Thompson Rivers durch ein bergiges, dicht bewaldetes und von einzelnen Rinderfarmen bewirtschaftetes Gebiet. Ihr Tagesziel ist das Örtchen Clearwater, Eingangstor zum beliebten Wells Gray Provincial Park mit seinen vielen Wasserfällen, allen voran die berühmten Helmcken Falls sowie die schönen Dawson Falls. Der abgeschiedene Park ist ein Paradies für Kanufahrer und Naturfreunde. Ein besonderes Highlight erwartet Sie am Abend mit dem Besuch und Barbecue Dinner auf einer rustikalen Ranch, wo Sie ein zünftiges und typisches Abendessen erwartet. Übernachtung in Clearwater.
    6

    Donnerstag, 2. August 2018: Clearwater – Whistler

    Wir verlassen Clearwater in Richtung Cache Creek. Bei Cache Creek besuchen wir die historische Hat Creek Ranch, ein ehemaliges „Roadhouse“, welches in den Pioniertagen des letzten Jahrhunderts den Reisenden, die mit der Kutsche unterwegs durch das Cariboo-Gebiet waren, Rast und Ruhe bot. Die Ranch verschafft ein weiteres Stückchen kanadische Pioniergeschichte und gibt einen hervorragenden Eindruck in die erste landwirtschaftliche Nutzung des Bonaparte Valley durch die Shuswap Indianer. In historischen Kostümen gekleidete Führer berichten über die Geschichte dieser einzigartigen Ranch in Britisch Columbia. Von hier aus windet sich die Straße durch das enge Tal des Marble Canyons vorbei an einem Indianerreservat zu den Schluchten des an dieser Stelle besonders eindrucksvollen Fraser Canyon. Von Lillooet aus, dem Ausgangspunkt der Cariboo Wagon Road, erklimmen Sie eine der schönsten Alpenstraßen Kanadas, die über die Coast Mountains zum Duffey Lake führt. Danach windet sich die Paßstraße an den Bergflanken bergab in das fruchtbare Pemberton Tal mit dem alles überragenden Mt. Currie. Von hier ist es nur noch ein Katzensprung zum Ferienparadies Whistler, das, zusammen mit Vancouver, Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2010 war. Übernachtung in Whistler.
    7

    Freitag, 3. August 2018: Whistler – Victoria

    Vorbei an zahlreichen Wasserfällen, mit möglichen Fotostops bei den Brandywine- und Shannon Falls und durch tiefgrüne Wälder führt der Sea-to-Sky-Highway von den Bergen zum Pazifik. Genießen Sie die Fahrt entlang dieser atemberaubend schönen Küstenstraße, die sich über felsige Berghänge und steile Klippen durch das zauberhafte Gebiet des Howe Sound bis nach Horseshoe Bay windet. Von hier bringt Sie eine Fähre der BC Ferries in ca. 1 1⁄2 Stunden nach Nanaimo auf Vancouver Island. Weiter geht es entlang der Ostküste von Vancouver Island durch das kleine, aber zu Recht berühmte Örtchen Chemainus im Cowichan Valley. Chemainus hat viel Kreativität und Künstler, Kunstgalerien und darstellende Kunst – und eine meisterhafte Darstellung seiner Kultur und Geschichte in Wandgemälden, die an praktisch jeder Außenwand der Stadt zu finden sind, zu bieten. Die Wandgemälde zeigen in bunten Farben Kapitel aus der Vergangenheit: First Nations, Forstwirtschaft, Bergbau und die maritime Kultur. Heutiges Tagesziel ist Victoria, die charmante Hauptstadt Britisch Kolumbiens. Victoria ist eine Inselstadt und liegt am Südzipfel von Vancouver Island an der kanadischen Westküste. Victoria und das östlich gelegene Vancouver sind durch die „Strait of Georgia“ getrennt, während zwischen dem US Bundesstaat Washington und Victoria die Meeresstraße „Juan de Fuca“ liegt. Heute noch sind die Einwohner stolz in einer Stadt mit weltlicher Atmosphäre, die aber ihren Kleinstadt-Charakter erhalten hat, zu leben. Die vielen alten, renovierten und gut gepflegten historischen Gebäude legen dafür ein Zeugnis ab. Das heutige Victoria pflegt diese britische Tradition und der einzigartige Charme dieser Stadt lockt jährlich Tausende von Touristen. Übernachtung in Victoria.
    8

    Samstag, 4. August 2018: Victoria – Vancouver

    Wir verlassen Victoria und werden zunächst die herrlichen Gartenanlagen von Butchart Gardens mit ihrer perfekt der Landschaft angepassten Pflanzen- und Blumenpracht besuchen. Bemerkenswert ist, dass diese überwältigend schönen Gartenanlagen, die einen Rosengarten, einen japanischen Garten und diverse andere Themengärten beinhalten, aus der Kalkgrube einer Zementfabrik entstanden. Eines der großen BC Fährschiffe bringt Sie in ca. 90 Minuten von Swartz Bay zurück auf’s Festland nach Tsawassen bei Vancouver und Sie genießen eine reizvolle Fahrt durch das Inselmeer der malerischen Gulf Islands. Dann heißt es „Willkommen in Vancouver, der Perle am Pazifik”. Vancouver liegt auf einer Halbinsel im Pazifischen Ozean, zu Füßen der Coast Mountains. Es ist kaum 200 Jahre her, als spanische und englische Entdecker hier landeten. Mit ca. 2,3 Millionen Einwohnern gehört Vancouver heute zu den Städten Nordamerikas mit den höchsten Wachstumsraten. In der pazifischen Metropole erwartet Sie eine Stadtrundfahrt. Sie sehen Canada Place, das neue Kongresszentrum am Hafen mit der Flamme der Olympischen Winterspiele von 2010, die schönen Stadtteile English Bay und Westend. Sie erleben das bunte Hafenviertel auf Granville Island mit seinem beliebten Obst- und Gemüsemarkt; das historische Gastown, die Altstadt von Vancouver mit ihren viktorianischen Häusern und der antiken Dampfuhr; das quirlige Chinatown, nach San Francisco das zweitgrößte auf dem amerikanischen Kontinent. Und Sie besuchen Stanley Park, der mit einer Größe von knapp 405 Hektar der größte Stadtpark Kanadas und der drittgrößte Nordamerikas ist. Der Stanley Park befindet sich am westlichen Ende von Vancouver’s Innenstadt und liegt auf einer Halbinsel, die in den Meeresarm Burrard Inlet hineinragt. Von der nördlichen Spitze des Parks führt die markante Lions Gate Bridge an das Nordufer zu den Stadtteilen Nord- und West Vancouver. Etwa 200 km an Spazierwegen durchziehen den Park und lassen Besucher die Großtadt entfliehen.Übernachtung in Vancouver.
    9

    Sonntag, 5. August 2018: Vancouver

    Der heutige Sonntag bietet die Möglichkeit zur Teilnahme an einem deutschsprachigen evangelischen Gottesdienst in der St. Markus Gemeinde. Anschließend machen Sie einen Ausflug auf die Nordseite von Vancouver. Ein Naturerlebnis zum „Riechen und Anfassen“ und eine Stille, wie man sie im Herzen einer Großstadt nicht vermutet, erwartet den Besucher auf einem Spaziergang durch den typisch pazifischen Regenwald des Capilano River Canyons . Sie sehen bis zu 85 Meter hohe Farne und 800 Jahre alte Baumriesen, dazu plätschernde Wasserfälle. Diese ca. 60-minütige leichte Wanderung führt immer bergab vom Cleveland Staudamm zur Lachs Station, der Capilano Fish Hatchery eingebettet in die spektakuläre Landschaft. Dort können Sie – je nach Jahreszeit – zahlreiche Lachse die Fischleiter emporspringen sehen. Eindrucksvoll dargestellt wird der Lebenskreis der Lachse anhand von Schautafeln und Modellen. Kleine und große Lachse – letztere je nach Jahreszeit – sind immer präsent. Anschließend steht der abenteuerliche Besuch der Capilano Suspension Bridge auf dem Programm, der längsten und höchsten Hängebrücke der Welt. Alle Besucher verspüren zumindest einen kleinen Nervenkitzel beim Überqueren der schwankenden, mit Stahlseilen verbundenen Holzbretter über den 80 Meter tiefen Abgrund. Die Überquerung lohnt: Auf der anderen Seite der Hängebrücke befinden sich ein alter Baumbestand mit Jahrhunderte alten Baumriesen im Regenwald und das sogenannte „Treetop Adventure“. Dies ist ein etwa 350 Meter langer Baumwipfel-Pfad. Sie spazieren über Treppen und schwankende Hängebrücken vom Gipfel eines Baumriesen zum anderen. Es ist ein einmaliges Erlebnis, praktisch wie ein Eichhörnchen, aus etwa 12 Stockwerken Höhe den Blick in den Regenwald zu genießen.Übernachtung in Vancouver.
    10

    Montag, 6. August 2018: Beginn der Verlängerung

    Alaska-Kreuzfahrt oder Rückflug Vancouver – Frankfurt Transfer vom Hotel zum Kreuzfahrt-Terminal und Beginn der Alaska-Kreuzfahrt (siehe nachfolgende Reise) oder Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland, Ankunft am 7. August 2018.Programmänderungen vorbehalten.

    Preise & Leistungen

    Alle Preisangaben pro Person

    Reiseleistungen

    • Flug mit Air Canada/Lufthansa Frankfurt – Calgary / Vancouver – Frankfurt (Anschlussflüge können hinzugebucht werden)
    • Flughafensteuern, Flugsicherheitsgebühren, Luftverkehrssteuer
    • Personen- und Gepäcktransfer vom Flughafen zum Hotel und zurück
    • 9 Übernachtungen im Doppelzimmer in Hotels der gehob. Mittelklasse
    • 9 x Frühstück (American oder Continental Breakfast), inklusive 1 Frühstück auf dem Sulphur Mountain
    • 2 Mittagessen (Tag 4, 6), 5 Abendessen (Tag 2, 3, 7, 8, 9)
    • 1 Barbecue auf einer Ranch (Tag 5)
    • Gepäckservice im Hotel
    • Die Rundreise im modernen, klimatisierten Reisebus
    • Alle Park-, Straßen-, und Nationalparkgebühren
    • alle Eintrittsgelder und Attraktionen gemäß Reiseprogramm
    • Fährüberfahrten Horseshoe Bay – Nanaimo, Swartz Bay – Tsawwassen
    • deutschsprachige kanadische Reiseführung
    • hand in hand tours Reiseleitung

    Reisepreise

    Reisepreis: € 3.899,00
    Bei einer Teilnehmerzahl von 35 Personen.
    Ein Aufpreis bei weniger Teilnehmern ist wie folgt vorgesehen:
    30–34 Teilnehmer: € 95,00

    Nicht im Reisepreis enthalten sind zusätzliche Mahlzeiten, Getränke und Trinkgeld.

    Zusatz-Angebote

    Einzelzimmer Aufschlag: € 799,00

    Anschlussflüge ab/bis versch. Flughäfen: € 99,00
    nach/von Frankfurt, vorbehaltlich der Verfügbarkeit bei Buchung

    Rail & Fly Bahnfahrt: € 78,00
    Inkl. IC/ICE-Zuschlägen von Ihrem Heimatbahnhof zum Flughafen und zurück

    Ermäßigung

    einmalig* 1800,00 Euro Rabatt bei Buchung der beiden Reisen Kanada und Alaska
    * Die Ermäßigung beinhaltet die anteilige Erstattung der An- und Rückreisekosten 

    Mindestteilnehmerzahl: 30 Personen
    Ausweispapiere: Reisepass der noch mind. 6 Monate nach Reiseende gültig ist. Ein Personalausweis genügt nicht.
    Außerdem benötigen Sie eine elektronische Einreiseerlaubnis für Kanada (Canadian Electronical Travel Authorization – eTA).
    Informationen über Auslandsreisekrankenversicherung und Reiserücktrittskostenversicherung finden Sie unter Service.

    Anfrage: West-Kanada-Reise