Telefon (07458) 9999-0 | E-Mail: info@handinhandtours.de
Montag - Freitag 9.00 - 18.00 Uhr
Top
hand in hand tours / Allgemein  / Henning Zahn blickt zurück
29 Jul

Henning Zahn blickt zurück

Die Geschichte von hand in hand tours

Oberflächlich betrachtet führten ganz banale wirtschaftliche Gründe zur Gründung von hand in hand tours. Mein Vater Heiner Zahn bestritt den Lebensunterhalt für unsere Familie mit einem, später zwei Supermärkten. Ersteren übernahm er von meinem Großvater, der in den 1930er Jahren von Baden nach Württemberg übersiedelte. Wegen seinem Asthma rieten ihm die Ärzte in eine Gegend mit besserer Luft zu ziehen. Er kaufte einen Kolonialwarenladen mit Wohnhaus in Ebhausen im Nordschwarzwald, damals noch offiziell Luftkurort. In den 1980er Jahren erkannte mein Vater, dass Supermärkte als Privat-Unternehmer in dieser Größenordnung keine Zukunft mehr hatten. Die Discounter und großen Supermärkte lockten die Kunden auf die „Grüne Wiese“. Manche Kunden kamen zu uns nur für den Kopfsalat, den sie beim Großeinkauf nicht mehr bekommen hatten. Wenn es ganz schräg kam, klingelten sie dazu nach Ladenschluss an unserer Haustür. „Aldi“ galt bei uns Zuhause als Schimpfwort. Meinem Vater war klar, dass die Supermärkte auf Dauer nicht mehr wirtschaftlich sind. Nach längerem Überlegen und Ausloten auch anderer Ideen sowie Gebet entschied er sich als Unternehmer für einen Branchenwechsel in die Touristik.

Dass aber mit der hand in hand tours Heiner Zahn GmbH nicht irgendein Reisebüro sondern ein Reiseveranstalter für christliche Gruppenreisen gegründet wurde, hatte viel tiefergehende Gründe. Dazu gehen wir zurück auf den 25. Juni 1955 ins Neckarstadion Stuttgart. Der 14jährige Heiner Zahn war mit einem vollbesetzten Bus aus dem Oberen Nagoldtal zu einer Evangelisation angereist. Er wollte vor diesem Zeitpunkt nichts vom Glauben wissen. Seine ältere Schwester Anita schenkte ihm den Platz im bereits ausgebuchten Bus, da er unbedingt ein Fußballstadion von innen sehen wollte. In dieser Veranstaltung traf die Predigt des amerikanischen Evangelisten Billy Graham sein Herz und er entschied sich für ein Leben mit Jesus. In der Folge trat er in den örtlichen Christlichen Verein Junger Menschen (CVJM) ein und beteiligte sich bald auch an der Jungschararbeit. Die erste Reise die Heiner Zahn organisierte war ein Jungschar-Zeltlager. Der Reisepreis betrug DM 1,95. Im Laufe der Jahre initiierte und organisierte er als zweiter Vorsitzender des Evang. Jugendwerks Kirchenbezirk Nagold Familienfreizeiten und als Mitglied des Ausschusses des CVJM Landesverbands Württemberg Musik- bzw. Chorfreizeiten. Ich erinnere mich aus meiner Kindheit an Freizeiten in Holland, Schweden, Korsika, Norwegen. Mein Vater gründete auch den in den 1970er und 1980er Jahren bekannten missionarischen Jugendchor „Die Wasserträger“ mit dem er auch Konzertreisen in Deutschland, Österreich und der Schweiz organisierte. Der Höhepunkt der Konzertreisen war die erste Israel-Reise der Wasserträger und Freunde 1986 kurz vor der Gründung von hand in hand tours. In dieser ehrenamtlichen Tätigkeit lag seine Leidenschaft. Mit den Supermärkten verdiente er „seine Brötchen“ für sich und seine Familie.

Nun lag es auf der Hand, dass er die Organisation von christlichen Reisen zu seinem Beruf machte. Die Ausrichtung der Reisen legte er bereits in den Namen der neuen Firma: hand in hand tours. Eine Hand, die Reisen professionell organisiert mit allen touristischen Leistungen die gewünscht werden. Und die andere Hand, die für den Inhalt, für Seele und Geist steht. Diese zweite Hand war von Anfang an das Alleinstellungsmerkmal für das neue Touristik-Unternehmen. Partner wie Kirchengemeinden sollten uns diese zweite Hand reichen, indem Sie mit Ihrem Pfarrer nach Israel reisten. hand in hand tours nahm ihnen soweit möglich alles organisatorische ab, dass Sie frei waren für die Betreuung der Teilnehmer und Andachten an den Heiligen Stätten. So kann eine Reise ins Heilige Land Gemeindearbeit bedeuten. Und in gleicher Weise von Anfang an auch die Idee von Schiffsreisen. Mein Vater war nach wie vor im CVJM Landesausschuss Württemberg und hatte 1987 die Idee einer Kreuzfahrt mit einem komplett gecharterten Schiff. Und so organisierte er das CVJM-Traumschiff 1988 mit der MS ISTRA im östlichen Mittelmeer bis nach Israel. Das Schiff fasste 300 Gäste und war sehr schnell ausgebucht. Im gleichen Jahr wurde auch hand in hand tours gegründet.

Ich war damals fast 20 und beteiligte mich bei der Gründung der Firma zunächst – nebenbei machte ich eine kaufmännische Ausbildung – im Software-Bereich. Durch Programmierung gab ich der Firma ein System, eine Struktur. Während das erste Schiffsmanifest noch mit einer Schreibmaschine mit Kohlepapierdurchschlag getippt wurde, konnte man nun mit einer modernen Datenbank arbeiten und jederzeit aktuelle Listen und Reisebestätigungen drucken. Dadurch waren wir zusammen, mein Vater und ich „Männer der ersten Stunde“.
Die Firma wuchs und ich stieg nach meinem Wehrdienst 1991 voll bei hand in hand tours ein. Zahlreiche Israelreisen wurden durchgeführt und zunächst alle zwei Jahre ein gechartertes Schiff im Mittelmeer. 1992 habe ich auf der MS ADRIANA zum ersten Mal meine Frau gesehen. (Kennen lernten wir uns erst später). Im Sommer 1995 dann die erste Ostseekreuzfahrt in Zusammenarbeit mit dem Missionswerk LICHT IM OSTEN. Nachdem der „eiserne Vorhang“ seit einigen Jahren gefallen war, konnten nun viele Christen, die für die Gemeinden im Osten beteten, spendeten und halfen Bibeln zu schmuggeln, endlich selbst dort hinreisen. Wir organisierten Landausflüge mit Gemeindebesuchen und Gottesdiensten. Diese erste Ostsee-Kreuzfahrt war innerhalb von 3 Wochen nach Erscheinen des Prospekts ausgebucht. So wiederholten wir sie bereits an Pfingsten 1996. Diese Zeit war auch der Ausgangspunkt, dass sich hand in hand tours neben den Israel-Reisen auch speziell zum Kreuzfahrt-Veranstalter entwickelte und künftig jährlich verschiedene Schiffsreisen anbot. Die Flussreisen kamen hinzu. Die erste ging auf der Wolga bis nach Wolgograd. 1998 charterten wir die neu gebaute MS COLUMBUS mit 400 Betten. Die Reise ging durch den St. Lorenz-Strom und durch die Großen Seen von Nordamerika. Eine unvergessliche Kreuzfahrt von der auch heute noch Teilnehmer sprechen.

Im Jahr 2000 fand die erste Kreuzfahrt zum Nordkap statt. 2001 die erste Donaukreuzfahrt. Es folgten Kreuzfahrten auf dem Nil, Yangze, um Südafrika, Alaska, Karibik und viele mehr. Unser Dank für all das gilt Gott sowie den Referenten und Musikern, die „Wort und Musik an Bord“ bringen.

Und wir danken allen Gästen, die in 30 Jahren mit hand in hand tours gereist sind.